Diese Internetseite benötigt Java-Script. Bitte aktivieren Sie im Browser die Java-Script Unterstützung.

Detailansicht

Erstellt am: 07.11.2019



Finja taut auf
Unsere liebe Finja hat uns leider einen Strich durch die Rechnung gemacht. Letztes Jahr kam sie aus unserem italienischen Partner-Tierheim zu uns zusammen mit ihrer Schwester. Beide waren sehr unsicher und es viel ihnen schwer aus sich heraus zu kommen. Eine Problematik mit der man bei Hunden im Tierheim immer wieder zu kämpfen hat. Ihrer Schwester fiel es leichter sich auf neue Situationen einzulassen und war recht bald in gute Hände vermittelt.
Finja allerdings war ein harter Brocken den es zu knacken galt. Mit ihren Bezugspflegern und -ausführern hatte sie unglaublichen Spaß aber vor fast allem anderen hat sie sich noch gegruselt. Es war ein ganzes Stück Arbeit bis man mit Finja überhaupt außerhalb des Tierheimgeländes halbwegs normal spazieren gehen konnte ohne den ständigen Drang wieder in bekannte Gefilde zu fliehen.
Schließlich haben wir auch für die hübsche Finja Menschen mit einem ausgeglichenen Rüden und viel Geduld gefunden, welche bereit waren es mit ihr zu versuchen. Die Monate zogen ins Land und mit Finja wurde in ihrem neuen zu Hause viel trainiert um sie selbstsicherer und umgänglicher zu machen. Ihr neuer Partner auf vier Pfoten war ihr dabei eine große Stütze. Im Sommer schließlich war sie auf einem so tollen Stand, dass sogar ein gemeinsamer Urlaub ohne Probleme unternommen werden konnte. Alle dachten jetzt sei sie endlich soweit sich als der tolle und gesellige Hund in ihrem Heim zu etablieren der schon immer in ihr gesteckt hat.

Doch Finja hatte offenbar etwas andere Pläne… Denn mit ihrer neugewonnen Selbstsicherheit wandelte sich auch ihr Umgang mit dem anderen Hund. Sie bedrängte ihn, schränkte ihn ein und ließ eine weitere friedliche Koexistenz leider nicht mehr zu. Die beiden Hunde funktionierten einfach nicht mehr zusammen. Da der Rüde unter so enormem Stress litt und sogar anfing auch physiologisch abzubauen trafen Finjas Adoptanten die einzig richtige Entscheidung für ihren Ersthund und brachten Finja wieder zu uns um ein neues glückliches – und diesmal hoffentlich lebenslanges – zu Hause für sie zu finden.
Finja benötigt ein Heim mit Menschen, welche schon Erfahrung mit der Hundehaltung haben.

Je weniger Menschen im Haushalt sind und je ruhiger es ist, desto besser. Falls Kinder mit im Haus leben, sollten diese wenigstens schon Jugendliche sein, da Finja sich vor den kleineren Individuen der Spezies Mensch sehr gruseln und daher auch mal drohen oder sich verteidigen könnte. Auch dieses Mal wäre es nicht verkehrt einen schon eingelebten Hund zu haben, allerdings sollte dieser dann mit Finjas Aktivitätslevel mithalten können und/oder dazu in der Lage sein sehr deutlich zu kommunizieren wenn sie ihm zu viel wird.

Melden sie sich gerne im Tierheim, wenn sie (es mit) Finja aufnehmen möchten.




Bei Fragen nutzen Sie bitte das folgende Formular. Die Daten werden uns direkt übermittelt und bearbeitet. Bitte füllen Sie alle Pflichtfelder aus (*), bevor Sie auf die Schaltfläche "Anfrage senden" anklicken.


Anrede:*
Vorname:*
Name:*
Strasse:*
Plz:*
Ort:*
Land:
Mailadresse:*
Telefon:*
Ihr Text:*


  Druckansicht im neuen Fenster (Datei/Drucken klicken)


Kontaktdaten:
Tierheim und Tierschutzverein Darmstadt e. V.
Alter Griesheimer Weg 199
64293 Darmstadt

Telefon:
06151/891470

Fax:
06151/896174

Zusatzinformationen:
Öffnungszeiten / Tierbesichtigungen Mi, Fr, Sa von 14.00 - 17Uhr und
jeden ersten Sonntag im Monat Tag der offen Tür ab 13 Uhr .
Tierarztpraxis des Tierschutzvereins Darmstadt
06151/8706799



Zurück zur Übersicht...




(C) Das Copyright auf eingepflegte Bilder, Texte und Dokumente liegt bei dem jeweiligen Rechte-/Lizenzinhaber.

Content System CoMedius Presenter - (C) Copyright 2020 by CoMedius - Business Solutions