Diese Internetseite benötigt Java-Script. Bitte aktivieren Sie im Browser die Java-Script Unterstützung.

Detailansicht

Erstellt am: 28.02.2018



Der große Rüde hat in der Vergangenheit nicht sehr viel Erziehung genossen und so hat er im Laufe der Zeit gelernt, seinen Dickkopf durch- und seine Kraft einzusetzen. Das kann bei dieser Größe Hund sehr kritisch sein, denn wenn Seele-Fant irgendwohin will, dann legt er sich ins Zeug und marschiert los. Das bedeutet, das andere Ende der Leine muss dieser enormen Kraft gewachsen sein.
Vor allem aber will Seele-Fant davon überzeugt werden, dass der Mensch souverän ist und ihn sicher durchs Leben führt. Ansonsten trifft der Rüde Entscheidungen und das macht sich unter anderem dadurch bemerkbar, dass er seine Bezugsperson stark abschirmt. Bei (engen) Begegnungen mit Spaziergängern, Joggern, Radfahrern schießt er nach vorne und würde auch beißen, wenn er nicht klar geführt wird.
Er ist ein Hundetyp, der es ganz genau wissen will, nämlich ob man was auf dem Kasten hat oder ob man nur so tut, als ob. Wenn er erkennt, dass sein Gegenüber unsicher ist, dann traut er sich schnell mehr und mehr. Dabei ist es ganz gleich, ob es sich um Menschen oder andere Hunde handelt.
Seele-Fant kann natürlich auch „ganz lieb“. Er schmust für sein Leben gern. Er ist auch eifrig bei der Sache wenn es darum geht, etwas zu lernen, und er ist begeisterungsfähig.

Seele-Fant reagiert teils massiv auf Bewegungsreize. Sein ausgeprägtes Beutefangverhalten muss ernst genommen und darf vor allem nicht noch gefördert werden, z.B. mittels Ball (Kong, Frisbee etc.) werfen.

Futter ist eine Ressource, die ihm ausgesprochen wichtig ist und die er im Zweifelsfall mit Einsatz seiner Zähne verteidigt.
Bei Hunden testet er an. Er versucht, sich durchzusetzen und die Regeln zu bestimmen. Nur im Einzelfall lässt er sich etwas von einem anderen Hund sagen. Ansonsten geht er massiv dagegen.
Es gibt also einiges zu tun - daher wird täglich mit Seele-Fant im Viernheimer Tierheim trainiert. Bei erfahrenen Menschen fällt all das Genannte kaum auf, weil er sich mittlerweile gut am Menschen orientieren und „hinhören“ kann.
Darüber hinaus wird aber auch späterhin ein ausgesprochen verantwortungsvolles Führen dieses Hundes unerlässlich sein. Außerhalb der eigenen vier Wände und bei Besuch muss er einen Maulkorb tragen. Zudem sollte kein zweiter Hund gleichzeitig geführt werden dürfen.
Wir bitten um Verständnis dafür, dass Seele-Fant nicht an eine Familie mit Kindern vermittelt werden kann.
Seinen Namen hat er in Anlehnung an die Urmel-Geschichten der Augsburger Puppenkiste erhalten. Darin kommt ein See-Elefant vor, der traurige Lieder singt. Und glücklich ist der Große ja auch nicht wirklich, schließlich ist er bereits in jungem Alter im Tierheim gelandet.



Bei Fragen nutzen Sie bitte das folgende Formular. Die Daten werden uns direkt übermittelt und bearbeitet. Bitte füllen Sie alle Pflichtfelder aus (*), bevor Sie auf die Schaltfläche "Anfrage senden" anklicken.


Anrede:*
Vorname:*
Name:*
Mailadresse:*
Telefon:*
Ihr Text:*


  Druckansicht im neuen Fenster (Datei/Drucken klicken)


Kontaktdaten:
Tierschutzverein Viernheim u.U. e.V.
Alte Mannheimer Str. 4
68519 Viernheim

Telefon:
06204-21 05

Fax:
06204-60 83 62

Zusatzinformationen:
Öffnungszeiten:
Montag, Mittwoch und Freitag von 14 bis 16 Uhr

Samstag von 11 bis 13 Uhr sowie nach Vereinbarung.



Zurück zur Übersicht...




(C) Das Copyright auf eingepflegte Bilder, Texte und Dokumente liegt bei dem jeweiligen Rechte-/Lizenzinhaber.

Content System CoMedius Presenter - (C) Copyright 2020 by CoMedius - Business Solutions